Skip to main content

Top News

Schwankenden Blutzuckerwerten gründlich nachgehen

Baierbrunn (APA/dpa) - Selbst langjährige Diabetiker erleben immer mal wieder schwankende Blutzuckerwerte. Das kann in gewissen Lebensphasen ganz normal sein - in der Pubertät zum Beispiel, bei Frauen in den Wechseljahren und im Zyklusverlauf. Schwer einstellbarer Blutzucker kann aber auch ein Hinweis auf ernsthafte Probleme sein, warnt die Diabetologin Petra-Maria Schumm-Draeger im "Diabetes Ratgeber" (Ausgabe 5/2019).

Betroffene sollten daher gemeinsam mit Hausarzt und Diabetologen sowie gegebenenfalls weiteren Fachärzten auf die Suche nach der Ursache gehen. Häufig stecken hinter den Schwankungen zum Beispiel

Schilddrüsen-Erkrankungen: Wird das Problem behandelt, stabilisieren sich auch die Blutzuckerwerte. Akute Infektionen lassen die Werte ebenfalls nach oben und unten schnellen. Und manchmal handelt es sich auch um Nebenwirkungen von Medikamenten, etwa für die Behandlung rheumatischer Krankheiten.

Und auch die Seele spielt eine Rolle: Eine Behandlung depressiver Symptome stabilisiert zum Beispiel häufig den Blutzucker, so Schumm-Draeger mit Verweis auf aktuelle Studien.

APA0000    2019-05-13/10:19