Skip to main content

Xanthes Höhenflug mit den Diabetes-Superhelden

Ein 11-jähriges Mädchen mit Diabetes Typ 1 hat ihre erstaunlichen künstlerischen Fähigkeiten genutzt, um zwei Diabetes-Superhelden zu erfinden und zu zeichnen.

Ein 11-jähriges Mädchen mit Diabetes Typ 1 hat ihre erstaunlichen künstlerischen Fähigkeiten genutzt, um bei einer virtuellen Veranstaltung zwei Diabetes-Superhelden zu erfinden und zu zeichnen.

Bei Xanthe Taylor aus Großbritannien wurde erst vor acht Monaten Diabetes Typ 1 diagnostiziert. Obwohl sie durch die Covid-Pandemie eingeschränkt war, nahm sie an einem virtuellen „Camp in the Cloud“ teil, um mehr über das Leben mit Typ-1-Diabetes zu erfahren und ihre Erfahrungen online mit anderen Kindern und Familien aus dem ganzen Land zu teilen. Das virtuelle Camp wurde von der Wohltätigkeitsorganisation Diabetes Research and Wellness Foundation (DRWF) in Zusammenarbeit mit „Over The Wall“ organisiert.

Teil der Veranstaltung war ein Workshop mit Medizinern und professionellen Designern, die eine Comic-Serie für junge Menschen mit Diabetes entworfen haben. Xanthes Design wurde ausgewählt und ihre Superhelden-Kreationen "Super-Krankenschwester" und "Insulin-Dieb" wurden am Cover des Comic-Heftes präsentiert.

„Sie liebt Zeichnen und Kunst, daher hat sie der Comic-Workshop mit Lee Calladine vom DRWF und Dr. Patel vom Southampton General Hospital sehr interessiert. Sie hat ihre Charaktere basierend auf ihrer eigenen Geschichte entworfen! „In dem Comic beschreibt sie, wie sie während eines Fußballspiels vom bösen Insulin-Dieb überfallen und geschwächt wird. Doch dann kommt die Super-Krankenschwester und spritzt ihr die rettende Dosis Insulin, um das Siegtor schießen zu können“, erzählen Xanthes jüngere Geschwister Jake und Belle. Und Mutter Paula erklärt: „Seit Xanthe Diabetes hat, ist jeder Tag anders und ein bisschen ein Kampf. Aber als Familie haben wir gelernt, Kohlenhydrate zu zählen, Insulindosen zu berechnen, zu injizieren und die Höhen und Tiefen gemeinsam zu bewältigen.“

Danny McLaughlin, Master und Commander bei Revolve Comics, gratulierte Xanthe zu ihren Entwürfen: „Jeder bei Revolve Comics liebt die Kreativität, die Comics bei jungen Menschen auslösen. Ein großes Lob an Xanthe für die Erstellung brillanter Kunstwerke und wunderbarer Charaktere, die hoffentlich mehr junge Menschen mit Diabetes dazu inspirieren werden, auch ihre Geschichten zu schreiben."

Xanthes Geschwister freuen sich jedenfalls schon auf weitere spannende Abenteuer mit ihrer Schwester und den Diabetes-Superhelden.

Hintergrund

Xanthe und ihre Familie Paula (Mum) Dave (Dad), ihr Bruder Jake und Schwester Belle nahmen an der diesjährigen ersten kostenlosen virtuellen Veranstaltung teil. Die Online-Veranstaltung brachte Familien zusammen, um mehr über das Leben mit Typ-1-Diabetes zu erfahren, und gab ihnen die Möglichkeit, mit anderen Eltern ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und Unterstützung anzubieten. Es ermöglichte den Kindern auch, andere Kinder zu treffen und ihre Erfahrungen auszutauschen.

Lee Calladine führte in Zusammenarbeit mit dem beratenden Arzt für Diabetes, Dr. Mayank Patel vom University Hospital Southampton einen Comic-Workshop bei dieser virtuellen Veranstaltung durch. „Als Mitgestalter der Comicserie „Typ 1 Diabetes“ waren Professor Partha Kar, Danny von Revolve überwältigt davon, wie gut dies von Menschen mit Typ-1-Diabetes und ihnen nahestehenden Menschen, Angehörigen der Gesundheitsberufe und Mitgliedern aufgenommen wurde. „Es war absolut fantastisch, einige Zeit online zu verbringen, Kinder mit Typ-1-Diabetes und ihre Eltern zu sehen und von ihnen zu hören und ihnen dabei zuzusehen, wie sie ihre eigenen brillanten Comicfiguren zum Thema Diabetes kreieren! Ich denke, wir erwachsenen Comic-Schöpfer haben ernsthafte Konkurrenz.“ erklärt Dr. Patel.

Dies war der erste Workshop dieser Art, den der DRWF per Videolink bei einer virtuellen Veranstaltung veranstaltet hat. Der Workshop war ein großer Erfolg mit vielen positiven Rückmeldungen der Familien zu seiner Einzigartigkeit, seinem Spaß und seinem Engagement.