Skip to main content

Weihnachtsgebäck: Rezepte für süße Köstlichkeiten

Wenn in der Adventszeit Kekse, Stollen und Lebkuchen gebacken werden, zieht Weihnachtsduft durchs Haus.

Mit unseren Rezepten können auch Menschen mit Diabetes die süßen Köstlichkeiten genießen.

Kekse nach Omas Rezept enthalten meist viel Zucker, Honig, Butter, Marzipan und Schokolade. Das macht sie zu Kalorienbomben. Menschen mit Diabetes müssen beim Weihnachtsgebäck zusätzlich die Kohlenhydrate berücksichtigen. Wenn Sie selbst backen, können Sie traditionelle Rezepte entschärfen und blutzuckerfreundlicher gestalten. Das sollten Sie beherzigen:

  • Ersetzen Sie das traditionelle, helle Weizenmehl durch dunkleres Weizenmehl Type 1600. Mehle mit höherer Typenzahl liefern mehr Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe.
  • In fast allen Rezepten können Sie den Zuckeranteil um etwa ein Drittel reduzieren und eventuell mit kalorienfreiem Süßstoff nachsüßen.  Bei Hefe-, Mürbe- und Topfen-Öl-Teig lässt sich Zucker sogar komplett durch Süßstoff ersetzen.
  • Verwenden Sie zum Aromatisieren statt handelsüblichem Vanillezucker das ausgeschabte Mark der Vanilleschote. Mit Streusüße auf Süßstoffbasis gemischt eignet es sich bestens, um Gebäck zu bepudern.
  • Kandierte Früchte (Orangeat, Zitronat, Belegkirschen) und Trockenfrüchte haben einen hohen Kohlenhydratgehalt. Sie sollten sie deshalb nur sparsam verwenden. Ersetzen Sie Zitronat und Orangeat durch die abgeriebenen Schalen unbehandelter Orangen und Zitronen.
  • Kuvertüre, Nougat, Marzipan und Zuckerstreusel zum Verzieren oder Füllen nur in geringen Mengen verwenden oder einfach weglassen.
  • Schneiden Sie Stollen und Kuchen in kleine Portionen. Verwenden Sie zum Ausstechen kleine Keksförmchen. Dann wirkt die Portion optisch etwas größer.

Unsere Weihnachts-Rezepte berücksichtigen diese Tipps bereits. Viel Spaß beim Rühren, Kneten und Genießen!

 

Walnuss-Orangen-Kipferl

Kipferl mit gemahlenen Walnusskernen, Vanille und und abgeriebener Bio-Orangenschale

Zutaten (für 50 Stück):

100 g Walnusskerne
1 Vanilleschote (oder ½ Päckchen Bourbon-Vanille-Aroma)
3 gehäufte TL abger. Bio-Orangenschale
150 g Mehl (dunkles Weizenmehl Typ 1600)
1 Prise Backpulver
50 g Zucker
125 g kalte Joghurtbutter
1 Eigelb (Ei Größe M)
1 Prise Salz
1 Päckchen (Bourbon-)Vanillezucker

Zubereitung:

  • Walnusskerne im Blitzhacker fein mahlen.
  • ­Vanilleschote längs aufschlitzen,
  • Mark ausschaben.
  • Mit Walnüssen zwischen den Händen verreiben
  • Nüsse, Mark, 1 gehäuften TL Orangenschale, Mehl, Backpulver, Zucker trocken mischen, auf die Arbeitsfläche häufen.
  • Mit Butterflöckchen, Eigelb, Salz (und evtl. Vanille-Aroma statt -mark) schnell zu einem glatten Teig verkneten.
  • Zwei gleich große Rollen formen (Ø 3 cm), in Klarsichtfolie mindestens eine Stunde kühlen.
  • Rollen in 1 cm dicke Scheiben schneiden, kleine Kipferl formen.
  • Auf Blech mit Backpapier im Ofen bei 175 °C (Umluft 160 °C) 15 Minuten hell backen.
  • Kip­ferl mit dem Papier vom Blech ziehen, kurz abkühlen lassen.
  • Restliche Orangenschale mit Vanillezucker mischen, Kipferl lauwarm damit bestäuben.

Nährwerte: 45 kcal, 0,25 BE/0,3 KE (pro Stück)

Dauer: 45 Min. + 60 Min. Kühlzeit

Schwierigkeit: mittel

 

Kokosmakronen (glutenfrei)

Kekse mit Kokosraspeln und abgeriebener Bio-Limettenschale

Zutaten (für 35 Stück):

1 TL abger. BioLimettenschale
125 g Puder­zucker
2 Eiweiße (von Eiern Größe M)
1 Prise Salz
1 TL Limettensaft
150 g Kokosraspel

Zubereitung:

  • Backofen auf 150 °C (Umluft 140 °C) vorheizen. ­
  • Limettenschale mit 1 EL Puderzucker mischen.
  • Eiweiß mit Salz sehr steif schlagen.
  • Limettensaft sowie übrigen Zucker nach und nach unterrühren, bis die Masse glänzt und Spitzen zieht.
  • Limetten-Zucker-Mix und Kokosraspel vorsichtig unter den Eischnee heben.
  • Sofort mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.
  • Auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten backen.
  • Mit dem ­Backpapier vom Blech ziehen, auf ­einem Kuchengitter trocknen und abkühlen lassen.

Nährwerte: ca. 40 kcal, 0,3 BE/KE (pro Stück)

Dauer: ca. 45 Minuten

Schwierigkeit: einfach

 

Hafer-Zimt-Cookies

Kekse mit Haferflocken, Zimt und Johannisbeer-Gelee

Zutaten (für 40 Stück):

75 g weiche Joghurtbutter
30 g Zucker
1 EL flüssiger Honig
etwas Vanillemark
3 Tropfen Rum-Aroma
1 Ei (Größe M)
75 g zarte Vollkorn-Hafer­flocken
60 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
30 g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
1 gestrichener TL Zimt
1 TL abgeriebene Bio-­­Zitronenschale (oder Orangenschale)
Mehl für die ­Arbeitsfläche
40 g Johannisbeer-Gelee

Zubereitung:

  • Butter mit Zucker, Honig, Vanille und Aroma cremig rühren.
  • Ei hinzufügen, schaumig schlagen. 
  • Flocken, Mehl, Mandeln, Backpulver, Zimt und Schale mischen. 
  • Hälfte vorsichtig unterrühren. 
  • Übrige Flockenmischung auf leicht bemehlter Arbeitsfläche unterkneten. 
  • Teig zur Rolle (ca. 20 cm) formen, in Frischhaltefolie mindestens zwei Stunden kühlen. 
  • In 40 Scheiben schneiden. 
  • Auf Blech mit Backpapier geben.
  • Mit leicht bemehltem Kochlöffelstiel Mulden in die Mitte drücken. 12 Minuten bei 180 °C (Umluft 160 °C) backen.
  • Abkühlen lassen.
  • Gelee erhitzen, kleine Kleckse in die Mulden füllen.

Nährwerte: ca. 35 kcal, 0,3 BE/0,4 KE (pro Stück)

Dauer: ca. 30 Min. + 120 Min. Kühlzeit

Schwierigkeit: mittel