Skip to main content

Weg mit dem Festtagsspeck!

Nach den Feiertagen hat man meistens ein paar Kilos mehr auf den Rippen. Wir verraten Ihnen, wie Sie den lästigen Speck jetzt schnell wieder loswerden.

Nach den Feiertagen hat man meistens ein paar Kilos mehr auf den Rippen. Wir verraten Ihnen, wie Sie den lästigen Speck jetzt schnell wieder loswerden. Hier sind die besten 10 Tipps zum Abnehmen nach den Festtagen

1. Richtige Ziele
Setzen Sie sich realistische Ziele. Wer sich utopische Ziele setzt, ist schon zu Beginn zum Scheitern verurteilt. Überlegen Sie sich am besten erst einmal, wie viel Sie im ersten halben Jahr abnehmen wollen. Mehr als zehn bis zwölf Kilo sollten es nicht sein, sonst tun Sie sich schwer, das Gewicht später zu halten. Kleinere Ziele werden leichter erreicht und damit steigt auch die Motivation und das Durchhaltevermögen.

2. Motivationshilfen
Besonders wichtig ist, dass Sie sich selbst motivieren können! Suchen Sie Gleichgesinnte und specken Sie gemeinsam ab, dann fällt es leichter. Gönnen Sie sich bewusst kleine Ausrutscher! Ein Stückchen Schokolade ist kein Weltuntergang. Wichtig ist das langfristige Ziel.

3. Mahlzeitenrhythmus
Halten Sie sich an einen festen Mahlzeitenrhythmus, so haben Sie Ihr Essverhalten besser unter Kontrolle. Am besten haben sich drei tägliche Mahlzeiten bewährt. Aber: Essen vor dem Fernseher ist tabu. Und nicht vergessen: tägliche moderate Bewegung (etwa eine Stunde spazieren gehen) verbrennt nicht nur Kalorien, sondern hilft auch dem Darm seine Arbeit zu erledigen.

4. Notfalls-Apfel
Gehen Sie nie hungrig aus dem Haus und stecken Sie sich einen Apfel für den Heißhunger an. So fällt es leichter den kulinarischen Verlockungen auf der Straße zu widerstehen. Auch den Supermarkt sollten Sie nicht hungrig betreten, denn dann laufen Sie Gefahr, mehr zu kaufen als Sie benötigen. Schreiben Sie sich eine Einkaufsliste und kaufen Sie wirklich nur die Dinge, die auf dem Zettel stehen.

5. Kleine Teller
Auf einem großen Teller wirkt die Portion automatisch kleiner und Sie essen mehr. Tricksen Sie und essen Sie von einem kleineren Teller oder richten Sie das Essen so an, dass der Teller gut gefüllt wirkt.

6. Klassische Musik
Wer bei lauter Musik sein Essen hektisch hinunterschlingt, isst automatisch mehr. Optimal ist ein Essen bei leiser klassischer Musik. Genießen Sie Ihre Mahlzeit, kauen Sie jeden Bissen ganz bewusst.

7. Süßigkeiten zur Belohnung
Belohnen Sie sich ab und zu mit einem Stück Schokolade. Denn wenn der Heißhunger zu groß wird, essen Sie eventuell gleich die ganze Tafel auf.

8. Kerzenschein
Grelles Licht verleitet zu schnellem Essen - Kerzenlicht dagegen verbreitet eine gemütliche, wohlige Atmosphäre. Der Körper entspannt sich, Sie nehmen die Nahrung langsam und gelassen auf. Zelebrieren Sie Ihr Mahl - essen Sie möglichst selten zwischendurch und im Stehen. Ihre Figur wird es Ihnen danken!

9. Brot
Eine große Kalorienfalle ist das Brotkörberl am Esstisch. Schon nach fünf Minuten weiß jeder dritte Restaurantgast nicht mehr, wie viel Brot er neben seinen Unterhaltungen gegessen hat. Zwölf Prozent bestreiten sogar, überhaupt Brot gegessen zu haben!

10. Trinken
Ein Dickmacher ist zu wenig trinken. Bier, zuckerhaltige Limonaden und ähnliches sind natürlich tabu. Wasser, Tee und stark verdünnte Fruchtsäfte sind die besten Durstlöscher. Vor allem vor und zu den Mahlzeiten sollten Sie sich ein großes Glas gönnen - das füllt den Magen und stillt den Durst.

 

Hier noch weitere Tipps von Dr. Elisabeth Krippl, Fachärztin für Innere Medizin, Zertifizierte Wundmanagerin® und Ärztin für Mayr Medizin®

  • Gut kauen (jeden Bissen mindestens 30x) und aufhören, wenn man satt ist
  • Verdauung forcieren
  • Einfache Kohlehydrate (Brot, Nudeln, Süßes...) weglassen, wenn dann nur zu komplexen Kohlehydraten (Gemüse, KH mit viel Ballaststoffen) greifen
  • Keine Zwischenmahlzeiten

= Dann gibt´s keinen Heißhunger