Skip to main content

Vielseitiger Kürbis: 3 Rezepte für den Herbst

Als Suppe hat ihn fast jeder schon gegessen. Aber mit Pasta oder im Salat? Genießen Sie Kürbis doch mal anders – und probieren Sie diese Rezepte aus!

Kürbis con carne

Mit einem saftigen Chili gefüllter Hokkaido-Kürbis. Als Topping kommen gehackte Koriander-Blätter oben drauf

Zutaten (für 4 Personen):

2 mittelgroße (à 1,2 kg) oder 4 kleine (à 600 g) Hokkaido-Kürbisse
je 1 rote und grüne
Paprikaschote
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
250 g Rinderhackfleisch
Salz, Pfeffer (Mühle)
1 kleine Chilischote
1 Dose Kidneybohnen
(Abtropfgewicht 255 g)
1 Dose gehackte Tomaten (Abtropfgewicht 240 g)
2 EL Sauerrahm
abgezupfte Blättchen von 2 bis 3 Stängeln Koriander

Zubereitung:

  • Von den Kürbissen Deckel abschneiden, Kerne aus dem Inneren entfernen. Mit einem Messer insgesamt ca. 500 g des Fruchtfleisches herausschneiden und würfeln.
  • Paprikaschoten halbieren, Kerne und Trennwände entfernen und das Fruchtfleisch klein schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe hacken, im heißen Öl andünsten. Hackfleisch zufügen und krümelig braten. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. 
  • Chilischote fein hacken und zusammen mit Kürbis und Paprika zum Fleisch geben. Zugedeckt ca. 5 Minuten ­garen. Kidneybohnen, gehackte Tomaten und ca. 250 ml Wasser zugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Noch einmal abschmecken.
  • In den ausgehöhlten Kürbis füllen und mit Sauerrahm und Korianderblättchen anrichten.

Kürbis-Alternativen: Türkenturban, Muskat- oder Halloween-Kürbis

Nährwerte pro Person:

ca. 370 kcal, 25 g KH; 2 BE/2,5 KE

 

Kürbispasta mit Erdnüssen

Exotische Kürbispasta mit Erdnüssen, Orange und ein wenig Curry

Zutaten (für 4 Personen):

1 mittelgroßer Butternut-Kürbis (ca. 1,2 kg;  800 g Fruchtfleisch)
150 g Karotten
1 Stange Lauch
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
1 gestr. EL Currypulver
300 ml Gemüsebrühe (Instant)
Saft und Schale von 1 kleinen unbehandelten Orange
Salz, Pfeffer (Mühle)
300 g Vollkorn-Pasta (z. B. Farfalle, Penne, Fusilli)
1/2 Bund glatte Petersilie
2 EL Erdnüsse, geröstet, gesalzen

Zubereitung:

  • Kürbis halbieren, entkernen und schälen. ­Karotten ebenfalls schälen, beides in Stücke, Lauch in Ringe schneiden.
  • Zwiebel hacken, im heißen Öl in einem Topf andünsten. Gemüse zufügen und 2 bis 3 Minuten mitdünsten. Mit Curry bestäuben.
  • Brühe angießen und zugedeckt ca. 15 Minuten köcheln lassen. Orangenschale und -saft zufügen. Pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Nudeln bissfest garen. Petersilie und Erdnüsse grob hacken. Nudeln mit Kürbissoße anrichten, mit Petersilie und Erdnüssen bestreut servieren.

Kürbis-Alternative: Hokkaido

Nährwert pro Person:

ca. 440 kcal, 66 g KH; 5,5 BE/6,5 KE

 

Herbstlicher Kürbissalat

Kürbis eignet sich auch sehr gut als Salatbeilage. In Chili, Olivenöl und Salz leicht angebraten bringt der Kürbis Würze in den Salat

Zutaten (für 4 Personen):

1 kleiner Muskatkürbis (ca. 1,2 kg; 800 g Fruchtfleisch)
2 EL Olivenöl
Salz
1 kleine getrocknete Chilischote
175 g gemischter Blattsalat (Lollo Rosso, Radicchio, Frisée, Rucola)
60 g getrocknete Tomaten in Ölmarinade
3 Frühlingszwiebeln
80 g schwarze Oliven (entsteint)
3 EL weißer Balsamico-Essig
1 TL flüssiger Honig
Pfeffer aus der Mühle
1 EL Kürbiskernöl

Zubereitung:

  • Kürbis halbieren, entkernen, in Spalten schneiden und die Schale entfernen. In mundgerechte Stücke schneiden.
  • Olivenöl mit Salz und zerbröselter Chilischote mischen. Kürbisstücke darin wenden und in einer beschichteten Pfanne 5 Minuten braten.
  • Salat in mundgerechte Stücke teilen. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Tomaten grob ­hacken. Alles mit den Oliven auf Teller verteilen.
  • Gebratenen Kürbis noch warm darauf anrichten. Dressing aus Essig, Honig, Salz, Pfeffer, Kürbiskernöl und 1 EL Wasser über den Salat träufeln.

Kürbis-Alternativen: Hokkaido oder Türkenturban

Nährwert pro Person:

ca. 205 kcal, 1 BE/KE

Kürbis – Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht

Beim Kürbis handelt es sich nicht nur um ein kalorienarmes Gemüse mit ca. 27 kcal pro 100 Gramm Fruchtfleisch. Er hält auch viele wertvolle Nährstoffe und gesunde Ballaststoffe bereit, die den Verdauungsprozess fördern und den Blutzuckerspiegel auf natürliche Weise konstant halten.

Laut einer japanischen Studie der IWATE Universität kann Kürbiskonzentrat zudem dabei unterstützen, die Insulinresistenz zu verbessern.

Ebenso lassen Kürbisgerichte durch eine geringe glykämische Last den Blutzucker nur langsam ansteigen. Sie liefern zudem Enzyme, die die Verdauung auf natürliche Weise fördern. Aber nicht nur Menschen mit Diabetes können vom wertvollen Kürbisfleisch profitieren: Das hochwertige Beta-Carotin, das für die intensive Orangefärbung des Hokkaidokürbis verantwortlich ist, kann sich zudem positiv auf die Sehleistung auswirken. Der Körper wandelt das wertvolle Beta-Carotin in Vitamin A um, das unsere Sehkraft fördern kann.

Kürbiskerne enthalten viel Aminosäure Tryptophan, die das Glückshormon Serotonin produzieren. So kann der Kürbis auch Depressionen bekämpfen. Täglich eine Handvoll Kürbiskerne wirken sich positiv auf die Stimmung aus!