Skip to main content

Übersicht der aktuellen Corona-Regeln - und ein paar Ausnahmen...

Aufgrund des Infektionsgeschehens ist mit 22. November ein bundesweiter Lockdown in Kraft getreten. Der generelle Lockdown soll spätestens am 12. Dezember enden. Für ungeimpfte und nicht-genesene Personen bleiben auch danach die Ausgangsbeschränkungen aufrecht.

Handel (außer Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Supermärkte), Gastronomie sowie Kultur- und Veranstaltungsbetriebe werden geschlossen.

Schulen und Kindergärten bleiben geöffnet.

Ausgangsbeschränkungen

Die Ausgangsbeschränkungen gelten von 0 bis 24 Uhr. Sie dürfen ihre Wohnung nur in Ausnahmefällen verlassen:

  • Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens (z. B. Lebensmittelhandel, Apotheken, Post oder Banken)
  • Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum
  • Betreuung von und Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen sowie Ausübung familiärer Rechte und Erfüllung familiärer Pflichten
  • Um einzelne wichtige Bezugspersonen zu treffen
  • Gesundheitsdienstleistungen
  • Religiöse Grundbedürfnisse
  • Versorgung von Tieren
  • Arbeit und Ausbildung
  • Körperliche und psychische Erholung
  • Behördliche oder gerichtliche Termine, die sich nicht aufschieben lassen
  • Teilnahme an gesetzlich vorgesehenen Wahlen und Gebrauch von gesetzlich vorgesehenen Instrumenten der direkten Demokratie

Arbeit

Wenn möglich, sollte auf Homeoffice umgestellt werden. Vor Ort gilt am Arbeitsplatz die 3G-Regel, wenn Kontakte zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden können. Zusätzlich gilt am Arbeitsplatz in Innenräumen eine FFP2-Maskenpflicht, sofern Kontakt zu anderen Personen besteht, außer wenn bauliche Schutzmaßnahmen vorhanden sind.

Schule und Kindergarten

Die Schulen bleiben grundsätzlich offen. Für alle, die es benötigen, findet Präsenzunterricht statt. Für alle Schulstufen gilt eine Maskenpflicht im Schulgebäude sowie Klassen- und Gruppenräumen.

Wenn möglich, sollen Schüler*innen zu Hause betreut werden. Für diese Kinder wird es „Lernpakete“ geben.

Auch die Kindergärten bleiben für alle, die es benötigen, geöffnet.

Sport

Vereinssport ist nicht möglich. Spitzensportveranstaltungen in Österreich dürfen nur noch ohne Zuschauer*innen stattfinden („Geisterspiele“).

Quelle: https://coronavirus.wien.gv.at/

Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen (SHG) dürfen sich laut der 5. Covid Notmaßnahmenverordnung treffen.
Ein 3 G Nachweis und FFP2 Maske sind bei SHG Voraussetzung für den Zutritt. Hier der Link: RIS Dokument (bka.gv.at)

Zitat:  § 14. Das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs und der Aufenthalt außerhalb des eigenen privaten Wohnbereichs zum Zweck der Teilnahme an Zusammenkünften ist nur für folgende Zusammenkünfte zulässig:

(§ 14.1.11 ) Zusammenkünfte von medizinischen und psychosozialen Selbsthilfegruppen.

(§ 14.2 ) Bei Zusammenkünften gemäß Abs. 1 Z (…) 11 ist eine Maske zu tragen, sofern nicht alle Personen einen 2G-Nachweis vorweisen.

 

Verwunderlich, was alles erlaubt ist und was nicht

Einige Kostproben gefällig?

Der Verkauf von "Coffee to go" ist erlaubt, "Punsch to go" ist aber verboten. Im Lockdown darf nämlich kein offener Alkohol ausgeschenkt werden. Wenn er verschlossen ist, ist es aber wieder genehmigt. Heißt: Heißen Tee zum Mitnehmen gibt es - und dazu ein kräftig zugeschraubtes (!) Flascherl Rum. Mischen können Sie dann selbst.

Die Floristen haben zu, weil sie zum Einzelhandel gehören. Gärtnereien sind hingegen geöffnet, da sie landwirtschaftliche Betriebe sind. Gute Nachricht: Bei Zweiteren gibt es meist Adventkränze zu kaufen. Das ist erlaubt - auch dann, wenn sie gar nicht aus eigenem Anbau sind. Auch Christbaumverkäufer dürfen ihrem Geschäft nachgehen.

Für Hotels gilt - mit wenigen Ausnahmen - wieder ein Betretungsverbot. In Österreich im Hotel zu urlauben, das ist nicht erlaubt. Immerhin sind ja Ausgangsbeschränkungen in Kraft. Anders ist es, wenn Sie im Ausland urlauben. Dann dürfen Sie nämlich schon zum Flughafen fahren - und auch abheben.

Alles klar?