Skip to main content

Typ 2 Diabetes: 7 Tipps für Tage mit Festessen

UND der Weihnachtskekse-Guide von MR Dr. Susanne Pusarnig

1. Gute Vorbereitung!
Die Mahlzeiten davor bewusst klein halten, wenig Kohlenhydrate, eher mehr Eiweiß, weil das satt macht, Milchprodukte zum Beispiel.
Für alle, die Medikamente nehmen, die den Insulinspiegel erhöhen oder die Insulin spritzen: Mahlzeiten nicht ganz ausfallen lassen, sondern in etwa dieselbe Menge Kohlenhydrate essen wie sonst auch – aber mit Fett sparen! Beispiel: statt Fleisch + Soße + etwas Gemüse + Bratkartoffeln lieber Kartoffeln gekocht mit Dip aus Magerjoghurt mit Gewürzen, bisschen rohes oder gekochtes Gemüse dazu.

Sich die Zeit nehmen für einen ausgedehnten Spaziergang vor dem Fest oder andere Bewegung – es sollte vor allem entspannen, sportliche Höchstleistungen sind nicht gefragt!

Geheimtipp: Gemüsesuppe (nur zerkleinertes gekochtes Gemüse mit Suppenwürze) vor dem Weggehen essen! 

2. Bei den Getränken „sparen“

Aperitifs, Fruchtsäfte etc. schon vor dem eigentlichen Essen: weglassen! Mineralwasser oder Limonaden mit ganz wenig Kalorien mitnehmen, zum Beispiel Cola light, Mineralwasser mit Geschmack und dergleichen selbst mitbringen - dann hat man auch ein Glas in der Hand, belastet aber den Stoffwechsel noch nicht mit Kalorien.

3. Das Brotkörbchen

...ist ein mächtiger und raffinierter Feind!
Mit Verachtung strafen!
Denn wenn man erst einmal zugelangt hat…

4. Es gibt Suppe?

Hervorragend!
Nehmen Sie sich gerne einen 2. Teller, ohne Brot doder Gebäck dazu!
Langsam genießen.
Suppe ist warm, macht schon etwas satt, man ist beschäftigt, die Köchin freut sich über erstes Lob…

5. Vorspeisen:

Genießen – sind ja meist Mini-Portionen.
Auch hier:  möglichst kein / wenig Brot dazu!

6. Der Hauptgang

Endlich!  lassen Sie sich ein schönes Stück Fleisch oder Fisch geben, dazu Gemüse und Blattsalat so viel Sie kriegen können.

Für die Belage – Reis, Kartoffeln, Nudeln, Semmelknödel, Nockerl,… -  ist dann ohnehin kaum mehr Platz auf dem Teller, davon nehmen Sie möglichst wenig – 1  bis 2 Löffel voll.

Es gibt nur Gebackenes? Naja, was soll man machen – versuchen Sie, ein besonders dickes Stück zu ergattern. Da ist das Verhältnis Panier (Panade) zum Inhalt günstiger. Bei Gebackenem noch weniger / kaum / gar keine Beilagen!

Genießen Sie zum Hauptgang ein – oder zwei – schöne Gläser Wein! Dazu auch Mineralwasser nehmen.

Ich selbst habe Mineral- oder Sprudelwasser NUR in einem extra Glas, denn ich will einen guten Wein ganz sicher nicht verwässern oder, wie man in Österreich sagt „spritzen“. Eingedenk meines Großvaters: „An Guaten spritzt ma nit, oan, den ma spritzen muaß, trinkt ma erst goar nit!“ (Einen guten Wein verwässert man nicht, einen den man mit Wasser mischen muss, trinkt man lieber gar nicht!)

7. Das Dessert

Entweder es kommen schon die Weihnachtskekse, oder es gibt davor noch extra Dessert.

Extra Dessert ist schwierig – wenn´s geht sagen Sie: „Zu lieb, es schaut auch köstlich aus, aber danke nein – ich warte auf die Weihnachtskekse, auf die hab ich mich schon die ganze Woche gefreut, ich esse die nämlich nur bei Dir heute!“
Wird hoffentlich jeder verstehen. Sonst: kleinste Portion Dessert! Da müssen Sie jetzt stark sein!

Ab nun ergreifen Sie jede Gelegenheit zu etwas Bewegung – Tisch abräumen, Geschirrspüler füllen, Raucher begleiten bei einer schnellen Runde ums Haus, ein Spiel mit Kindern,…
 

Die ultimative Herausforderung: Weihnachtskekse!

Nun kommen sie, immer zu dieser Jahreszeit, bis weit in den Jänner hinein: die Weihnachtskekse.

Der einzige Tipp dafür:

Bitten Sie um einen kleinen extra Teller.

Den füllen Sie nun mit Keksen, mit allen, die Sie im Lauf des Abends genießen wollen.

Tun Sie das mit Überlegung und Bedacht:

  • Welche Sorten?
  • Wie viele von welcher Sorte?
  • Wie viele werden Sie mindestens brauchen, damit Sie sich nicht arm und benachteiligt fühlen?

Haben Sie es? Teller gefüllt?

Nun legen Sie noch 3 besonders schöne Stückchen oben drauf!

Machen Sie das wirklich GENAU so. Diese 3 extra Stückchen sind wichtig – denn genau DIE drei geben ihnen das Gefühl, dass Sie Weihnachtskekse nun genießen dürfen.

Ab nun behalten sie das Tellerchen in Ihrer Nähe. Nicht aus den Augen lassen! Und wehe, jemand stibitzt etwas von diesem Teller! Das ist Ihrer!

Getränke am späteren Abend, nach dem Essen: vielleicht noch ein Glas Wein oder Sekt, aber dann; Mineralwasser und / oder die kalorienfreien Getränke vom Anfang. Genug trinken!

Nach dem Fest:

Wenn Sie es geschafft haben, nur die Kekse auf Ihrem Teller zu genießen, werden Sie ein Triumph-Gefühl beim Weggehen haben: so toll haben Sie ein Festessen noch nie bewältigt! Das fühlt sich großartig an, Sie können stolz sein auf sich und werden morgen früh mit einem kaum erhöhten Zuckerwert belohnt werden!

Wenn Sie es nicht geschafft haben, wenn das Tellerchen viel zu schnell leer war und Sie dann unkontrolliert weiter gegessen haben: macht nichts, nicht böse sein auf sich selbst – alles davor war sehr im Rahmen, also werden die Auswirkungen nicht allzu schlimm sein, und Blutzucker-Entgleisungen nach Diätfehler beruhigen sich meist ganz von selbst wieder!

Schöne Feiertage wünscht

MR Dr. Susanne Pusarnig, die „Zuckertante“

Die Autorin:

MR Dr. Susanne Pusarnig
Ärztin für Allgemeinmedizin, Schwerpunkt Diabetes mellitus Typ 2

Ordination privat: 
Dommayergasse 2, 1130 Wien
Tel. für Termine:  (01) 877 80 60
Email: ordination(at)pusarnig.at

Web: www.zuckertante.at
www.wiener-diabetes-schule.at

Facebook: https://www.facebook.com/zuckertante
Gruppe für Typ 2 Diabetiker: Diabetes-Start 2022, https://www.facebook.com/groups/540777259984226

 

MR Dr. Susanne Pusarnig behandelt, berät und begleitet Menschen mit Typ 2 Diabetes seit mehr als 25 Jahren.
Zuerst als Ärztin in einer großen Spitals-Ambulanz im Krankenhaus Hietzing, in der Diabetes-Ambulanz der Wiener Gebietskrankenkasse am Wienerberg, und danach als Hausärztin in ihrer Kassen- Ordination im Süden Wiens.

Seit 2018 ist Dr. Pusarnig Privatärztin in ihrer Ordination in Wien Hietzing und im Internet als „Zuckertante“ aktiv.
Dr. Pusarnig ist Spezialistin für online Schulungen, Webinare,  online Kurse – alles zum Thema Diabetes mellitus Typ 2. Sie wendet sich mit Informationen über Typ 2 Diabetes an Patienten und Patientinnen, an Ärzte und Ärztinnen, an Pflegepersonal, Coaches und Trainer und Trainerinnen – an alle, die mit Menschen(gruppen) arbeiten.

Dr. Pusarnig weiß genau, was Diabetiker brauchen:

Sicherheit!

Sicherheit, dass da jemand erreichbar ist.
Sicherheit in der Behandlung, bei der Vorsorge zur Vermeidung von Spätschäden, beim Besprechen von Zuckerwerten ohne Schimpfen und Vorwürfe...

Als Zuckertante...

  • Ist sie da für Sie, erklärt, motiviert, begleitet
  • bringt sie Ihnen das Wissen, das man am Anfang braucht
  • erklärt sie Ihnen, wie Ihre Medikamente wirken
  • zeigt sie Ihnen Neuigkeiten aus der Welt des Diabetes
  • bespricht sie gerne Ihre Zucker-Protokolle mit Ihnen, in ihrer Ordination n Wien-Hietzing oder per Video-Ordination
  • beantwortet sie Fragen zu Typ 2 Diabetes,
  • erinnert auf Wunsch an fällige Termine zu Vorsorge-Untersuchungen,
  • bietet, wenn Sie das möchten, einen Online-Rezept-Service an...
  • ...und ist einfach auch online für Sie und Ihren Diabetes da!