Skip to main content

Gezielte Muskelarbeit beeinflusst Insulinwirkung

Neuer Wirkmechanismus für verbesserte Insulinwirkung entdeckt

Wer gesund bleiben will, sollte sich regelmäßig körperlich betätigen. Vor allem auch für Menschen mit Diabetes wird Sport empfohlen, um ihre Erkrankung besser unter Kontrolle zu halten. Forschende berichten nun über einen Zusammenhang zwischen gezielter Muskelarbeit und der Wirkung von Insulin. Die neuen Erkenntnisse könnten sich in der Zukunft als sehr relevant für die Therapie der sogenannten Zuckerkrankheit erweisen.

Regelmäßige körperliche Betätigung in Form von Sport ist einer der wichtigen Grundpfeiler für Gesundheit und Wohlbefinden. Eine neue Studie des Deutschen Diabetes-Zentrums (DDZ) hat jetzt sogar herausgefunden, dass gezielte Muskelarbeit und die Wirkung des Hormons Insulin für Menschen mit Diabetes viel stärker miteinander zusammenhängen als bisher vermutet.

Sportliche Aktivität verbessert Glukosekontrolle

Wie das DDZ in einer aktuellen Mitteilung schreibt, hält sich die Floskel „Sport ist Mord“ bis heute erbittert. Dabei verbessert sportliche Aktivität bekanntermaßen die Blutglukosekontrolle und schützt vor Typ-2-Diabetes.

Bewegung und Muskelkontraktion, sowie das körpereigene Insulin bewirken laut den Fachleuten eine erhöhte Aufnahme von Glukose (Zucker) aus dem Blut in die Muskelzellen. Das führt zu einer anhaltenden Senkung des Blutglukosespiegels – insbesondere nach einer Mahlzeit.

Diabetes Typ 2 ist hingegen durch eine eingeschränkte Insulinwirkung und erhöhter Blutglukose gekennzeichnet. Daher gilt eine gestörte Aufnahme von Glukose in die Muskulatur als früher Indikator einer Diabeteserkrankung und ist bereits vor dem Eintreten klinischer Symptome feststellbar.

Während das in der Bauchspeicheldrüse hergestellte Hormon Insulin bei Typ-2-Diabetes nur unzureichend die Blutglukose senken kann – allgemein als Insulinresistenz bezeichnet – ist die senkende Wirkung von Muskelkontraktion bei Diabetikerinnen und Diabetikern jedoch weitgehend normal.

Daher können Menschen mit Typ-2-Diabetes durch gezielte körperliche Aktivität ihren Blutglukosespiegel senken und dem Fortschreiten der Erkrankung in gewissem Umfang entgegenwirken.

Wie genau Muskelarbeit und Insulin die Glukoseaufnahme in die Zellen bewirken war aber bislang nicht hinreichend erforscht. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem DDZ haben sich daher nun diesem Forschungsbereich angenommen und einen neuartigen Mechanismus entdeckt, der erklärt, wie Insulin und die Anspannung der Muskeln zusammenarbeiten.

Ihre Studienergebnisse wurden in der von der American Diabetes Association herausgegebenen Fachzeitschrift „Diabetes“ veröffentlicht.

HIER weiterlesen…