Skip to main content

Fettleber und Diabetes: Braunes Fett der Schlüssel zur Therapie?

Neue Behandlung für Typ-2-Diabetes in Aussicht?

Durch die Erhöhung eines Proteins, welches im braunem Fett konzentriert ist, scheint es möglich, Fettlebererkrankungen und Diabetes entgegenzuwirken. Diese neue Erkenntnis könnte auch neue Therapieansätze gegen Fettleber, Diabetes und andere Erkrankungen ermöglichen.

Die Förderung der sogenannten PLIN5-Funktion im braunem Fettgewebe ist mit einem gesunden Umbau des subkutanen weißen Fettgewebes und Verbesserungen der systemischen Glukosetoleranz und der diätinduzierten Lebersteatose verbunden, so das Ergebnis einer Untersuchung unter Leitung von Forschenden des University of Texas Southwestern Medical Centers. Die Studie wurde im englischsprachigen Fachblatt „Nature Communications“ publiziert.

Diabetes und Fettleber weit verbreitet

Typ-2-Diabetes betrifft Millionen Menschen auf der Welt. Die Krankheit ist durch erhöhten Blutzucker und eine Resistenz gegenüber Insulin gekennzeichnet, ein Hormon, das den Zellen ermöglicht, Blutzucker zur Energiegewinnung zu verwenden. Das Risiko für Typ-2-Diabetes wird mit Übergewicht und Fettleibigkeit in Verbindung gebracht. Überschüssiges weißes Fettgewebe scheint bei anfälligen Menschen mit erhöhtem Blutzucker und Insulinresistenz verbunden zu sein, und dieses weiße Fettgewebe enthält den Großteil der gespeicherten Energie des Körpers, berichtet das Team.

Fettlebererkrankungen kommen noch häufiger vor als Diabetes und in der Fachwelt wird von einem wechselseitigen Zusammenhang zwischen den beiden Kankheitsbildern ausgegangen. So wird Diabetes einerseits mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Fettleber assoziiert und anderseits gelten vorliegende Fettlebererkrankung als Risikofaktor für Diabetes.

Was ist braunes Fettgewebe?

Im menschlichen Körper gibt es neben dem weißen Fettgewebe noch eine zweite Art von Fett, welche als braunes Fettgewebe bezeichnet wird. Dieses Gewebe ist in der Lage, Fett zu verbrennen, um so die Körperwärme bei kalten Temperaturen zu erhöhen, erläutern die Forschenden. Braunes Fettgewebe sei bereits als potenzielles Ziel für die Gewichtsabnahme untersucht worden und es könnte auch eine Rolle bei der Verbesserung des Blutzuckerspiegels unabhängig von der Gewichtsabnahme spielen.

Fettleibigkeit-assoziierten Diabetes behandeln

„Indem wir uns dieses natürliche System zunutze machen, können wir möglicherweise dazu beitragen, Fettdepots in einen stoffwechselmäßig gesünderen Zustand zu versetzen und damit gegebenenfalls Fettleibigkeit-assoziierten Diabetes verhindern oder behandeln”, erläutert Studienautor Dr. Perry E. Bickel.

HIER weiterlesen…