Skip to main content

Dialyse: Diabetes zeigt Tony Marshall die rote Karte

Schlagersänger Tony Marshall hat 35 Kilo abgenommen und ist kaum wiederzuerkennen.

100 Prozent geballte Lebensfreude, das war Tony Marshall, wie ihn sein Publikum liebt und verehrt. Der beliebte Schlagersänger („Schöne Maid“) und gefeierte Musicalstar (Tevje in „Anatevka“ und Doolittle in „My fair Lady“) ist auch nach 60 Jahren eine feste Größe im Schlagerzirkus und hatte bis zu 140 Bühnenauftritte pro Jahr. Das wird sich in Zukunft ändern, denn der Diabetes hat dem 82-Jährigen seine Grenzen aufgezeigt.

Der jahrzehntelange Erfolg bescherte Tony jeden Grund, „auf die Pauke zu hauen“. Der geborene Schwarzwälder lebt für sein Publikum und nahm dafür alle Strapazen des Künstlerlebens in Kauf.  Einen einigermaßen gesunden Lebensstil in den stressigen Tournee-Alltag zu integrieren, war allerdings noch nie einfach. Und da der Sänger schon von Kindesbeinen an eine Vorliebe für Süßes, vor allem Eis und Kuchen hat, ist sein Körpergewicht Jahr für Jahr stetig gestiegen. 2016 brachte er stattliche 120 kg auf die Waage.

Wahrscheinlich wäre Tony Marshall noch die nächsten Jahre in seinem Wohlfühlmodus geblieben, hätte ihm nicht sein Arzt bei einer Routineuntersuchung die rote Karte gezeigt. Er diagnostiziert eine Polyneuropathie in den Beinen, eine typische Folgeerkrankung des Diabetes.

Der Schlager-Star nahm 20 Kilo ab und schaffte es, seine Ernährung komplett umzustellen: Stevia statt Zucker, keinen Kuchen und kein Eis mehr und ganz selten Alkohol. Stattdessen gesunde Ernährung.

Doch 2019 dann erschreckende gesundheitliche Probleme! „Ich bin bei meinem Hausarzt auf dem Weg zur Toilette plötzlich zusammengebrochen und verlor das Bewusstsein. Er hat mich sofort ins Krankenhaus eingewiesen“, erzählte er. „Dort lag ich tagelang im Koma. Später sagte man mir, dass ich einen Schlaganfall und ein Nierenversagen hatte.“ Und weiter: "Ich war schon mit einem Bein überm Jordan. Die ganze Familie war da und hat sich verabschiedet".

Dialyse als Jungbrunnen

Seit diesem Vorfall war der „Schöne Maid“-Sänger nicht nur auf Reha, sondern er muss dreimal in der Woche zur Dialyse-Behandlung. Und er hat seine ganz eigenen Methoden, um die Dialyse-Behandlung über sich ergehen zu lassen. „Jeden Montag, Mittwoch und Freitag erscheine ich Punkt sieben Uhr morgens zur Dialyse. Am Abend vorher gehe ich erst um drei Uhr morgens schlafen, nach drei Gläschen Rotwein.“ 

Durch die lange Nacht sei Marshall dann nämlich so müde, dass ihm bei der Behandlung, die rund vier Stunden dauert, prompt die Augen zufallen würden. „Dann wache ich ganz entspannt wieder auf. Meine Dialyse ist mein Jungbrunnen“, verrät der 82-Jährige schmunzelnd. 

Doch ganz so rosig scheint es Tony Marshall dann doch noch nicht zuzugehen. Wie der Musiker nämlich verrät, steht die nächste OP bereits an. Demnächst soll Marshall ein Shunt eingesetzt werden. Dabei wird eine Arterie mit einer Vene verbunden. Das Ziel: noch mehr Blut kann bei der Dialyse durch das Gerät laufen. Mithilfe der OP soll Marshall dann vielleicht sogar wieder schwimmen gehen und normal duschen dürfen. 

Wegen seiner Diabetes-Erkrankung und deren dramatischer Folgen hat Tony seine Ernährung komplett umgestellt und nun insgesamt rund 35 Kilo abgenommen.  Jetzt bringt er nur noch 85 Kilo bei 1,83 Metern auf die Waage. Zwei Kilo möchte er noch abnehmen, sagte er Anfang Mai (also mitten in der Coronavirus-Zeit). „Dann ist Schluss. Sonst bestehe ich bald nur noch aus Haut und Knochen.“

Trotz allem hat Tony Marshall auch der Musik nicht abgeschworen. So unterstützte er Anfang Mai seinen Sohn Marc Marshall bei einem Streaming-Konzert in Baden-Baden, steuerte zwei Songs bei. Er blieb aber natürlich aus Coronavirus-Gründen auf Abstand. Über sich selbst sagt er: "Ich war schon immer ein Steh-Auf-Männchen."

Tony Marshall - ein "Rentnertainer"

Für den umtriebigen Schlagersänger gibt es eine ganze Menge, auf das er zurückblicken kann: Neben zahlreichen Edelmetall-Awards für über 50 Album-Produktionen und 120 Single-Veröffentlichungen erhielt Tony Marshall unzählige Faschingsorden, darunter den Münchhausen-Preis. Seinen größten Erfolg feierte der ausgebildete Opernbariton 1971 mit dem Straßenfeger "Schöne Maid". Allein in seinem Erscheinungsjahr wurde der Hit mehr als eine Million Mal verkauft - über drei Millionen Singles sind es mittlerweile weltweit. Für die "Schöne Maid" erhielt Tony Marshall sechs Goldene Schallplatten.

Seit 1962 ist der Sänger verheiratet und hat drei Kinder. Die beiden Söhne Pascal und Marc sind in die Fußstapfen des Vaters getreten und erfolgreich im Musikgeschäft tätig. Mit seiner Tochter Stella, die seit ihrer Geburt an infantiler Zerebralparese und Epilepsie leidet, gründete er im Dezember 1999 die "Tony Marshall Stiftung", die sich u.a. für die Schaffung behindertengerechter Wohn- und Arbeitsplätze und den Bau von Einrichtungen für die Behindertenhilfe einsetzt.