Skip to main content

Coronavirus überlebt bis zu 28 Tage auf Oberflächen

Infektion zum Glück aber selten

Auf glatten Oberflächen wie von Handydisplays oder Bankomaten kann das Coronavirus neuen australischen Forschungsergebnissen zufolge bis zu 28 Tage überleben - und damit länger als bisher angenommen. Das geht aus einer Studie der australischen Wissenschaftsbehörde Csiro hervor, die am Montag in der Zeitschrift „Virology Journal“ veröffentlicht wurde.

„Bei 20 Grad Celsius, also etwa Raumtemperatur, fanden wir heraus, dass das Virus extrem robust ist und 28 Tage lang auf glatten Oberflächen wie Glas von Handybildschirmen und Kunststoff-Geldscheinen überlebt“, sagte Debbie Eagles, stellvertretende Direktorin des Zentrums für Seuchenvorsorge, das federführend an den Forschungsarbeiten beteiligt war.

Sonnenlicht tötet Virus schnell ab
Das Experiment wurde im Dunkeln durchgeführt - die Forschung habe bereits gezeigt, dass Sonnenlicht das Virus schnell abtöten könne, hieß es weiter. Bei früheren Studien habe das Virus nur bis zu drei Tage lang auf Kunststoff- und Edelstahloberflächen nachgewiesen werden können.

Bisher keine Infektionen dieser Art nachgewiesen
Laut dem deutschen Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) gibt es allerdings bisher keine Fälle, bei denen nachgewiesen wurde, dass das Coronavirus durch Kontakt zu kontaminierten Gegenständen oder über kontaminierte Oberflächen auf Menschen übertragen wurde und es zu Infektionen kam.

Der australischen Studie zufolge überlebte das Virus auf glatten Oberflächen wie Glas, Edelstahl und Vinyl länger als beispielsweise auf porenreichen Oberflächen wie Baumwolle. Ein wichtiger Befund sei die Lebensdauer des Virus auf Glas, weil diese Flächen häufig berührt werden, etwa auf Bankomaten oder Selbstbedienungskassen in Supermärkten.

Was bleibt zu tun?

Öfter mal Hände desinfizieren oder gründlich waschen. MNS richtig (also auch über der Nase) tragen und Abstand halten! Bitte bleiben Sie gesund!